ARCHIV

Stadtkomödie Linz: "Heribert"

Regie: Andreas Schmied I Produktion: Aichholzer Film, Wien I AT 2022

Andreas Schmied inszenierte erste Linzer ORF-Stadtkomödie

Im Mittelpunkt steht der in Graz geborene Wahl-Berliner Benedikt Kalcher, der als titelgebender „Heribert“ gemeinsam mit Caro Cult auf dem Weg zum großen Traum in die Welt von Influencern, Nerds und Apps eintaucht und die Start-up-Szene gehörig aufmischt. Das junge Top-Ensemble komplettieren u. a. auch Safira Robens, Philipp Doboczky, Maximilian Lim und Rafael Gareisen. In weiteren Rollen des von ORF und SWR koproduzierten Spielfilms stehen in Linz sowie Wien und Umgebung u. a. Muriel Baumeister, Günther Lainer und Julia Edtmeier vor der Kamera.

Nach Klagenfurt und Eisenstadt nimmt erneut Andreas Schmied auf dem Stadtkomödien-Regiesessel - diesmal in Linz - Platz, der mit „Klammer – Chasing the Line“ im ORF-TV zuletzt einen Millionenerfolg erzielte. Gemeinsam mit Elisabeth Schmied zeichnet Andreas Schmied auch für das Drehbuch verantwortlich. Die Dreharbeiten fanden von April bis Mai 2022 in Linz und Wien statt. In ORF 1 zu sehen ist die ORF-Stadtkomödie „Heribert“ voraussichtlich 2023.

Inhalt
Das hat sich die deutsche Ex-Topmodel-Kandidatin Luna Oberbörsch (Caro Cult) so ganz anders vorgestellt: Mit Sack und Pack steht sie in Linz am Bahnhof, weil sie sich eines Platzes in einer angesagten Influencer-WG sicher war. Doch Luna hat zu wenige Klicks, zu wenige Follower und zu wenig „Fame“ – und fliegt aus der WG, bevor sie überhaupt noch drin war. Und auch für Programmierer Heribert Zocher (Benedikt Kalcher) läuft es anders als erwartet: Eigentlich wollte er bei einem Pitching-Contest im Ars Electronica Center die App-Idee vorstellen, die ihn und sein Entwicklerteam aus dem langweiligen Helpdesk-Job befreien sollen. Doch Heriberts Pitch verläuft erbärmlich und endet in einem großen Fauxpas mit noch größerem Shitstorm. Als Luna Heribert zuerst im viralen Video und dann im echten Leben in einem angesagten Schiffslokal entdeckt, weiß sie: Zusammen sind wir mehr als allein. Und so beginnt die furchtlose, aber technisch völlig unbedarfte Möchtegern-Influencerin, Heribert und sein Team zu coachen, die App selbst herauszubringen und zum angesagtesten Start-up-Team von ganz Linz zu machen. Doch da hat Rutger Stix (Rafael Gareisen), Star der Linzer Start-up-Szene, auch noch ein Wörtchen mitzureden: Rutger ist Heriberts Erzrivale, seit er Heribert die zündende Idee geklaut hat, die den schnöseligen Möchtegern-Elon-Musk überhaupt zum Start-up-Star gemacht hat. Und jetzt hat ausgerechnet dieser Rutger auch noch ein Auge auf Franzi (Safira Robens), die progressive Programmiererin, geworfen, in die Heribert schon seit einiger Zeit verliebt ist. Ein Grund mehr, Rutger vom Start-up-Thron zu stoßen und der ganzen Welt zu zeigen, dass Heribert mehr als nur ein IT-Loser ist …

„Heribert“ ist eine Koproduktion von ORF und SWR, hergestellt von Aichholzer Filmproduktion mit Unterstützung von Land Oberösterreich und Stadt Linz.

Benedikt Kalcher und Safira Robens in: "Heribert" - Stadtkomödie Linz - Regie: Andreas Schmied
Benedikt Kalcher, Safira Robens
© Aichholzer Film / Petro Domenigg

Regie: Andreas Schmied  Produktion: Aichholzer Film, Wien  Produzent: Josef Aichholzer  Produktionsleitung: Bernhard Schmatz  Drehbuch: Elisabeth u. Andreas Schmied  DOP: Matthias Meissl  Grip: Urs Höfer, Florian Heusgen  Oberbeleuchter: Jan Polak Ton: Sergey Martynyuk  Schnitt: Gerd Berner Szenenbild: Veronika Tupy  Kostümbild: Monika Buttinger  Maskenbild: Olivia Weigelt, Katharina Lenz  Musik: tba  Casting: Nicole Schmied

© Petro Domenigg FILMSTILLS.AT 2001-2022