F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

SYNOPSIS "ZODIAK - DER HOROSKOP-MÖRDER"

 

An seinem 70. Geburtstag will Gabriel Fischer-Hellwarth (Friedrich von Thun), Patriarch einer schwerreichen und mächtigen Bankiersfamilie, reinen Tisch mit seinen Kindern machen. Er will ihnen Esther Nentwig (Alexandra Neldel), seine uneheliche 27-jährige Tochter, vorstellen und die junge Frau, die dafür eigens aus den USA eingeflogen wurde, in die Familie aufnehmen. Diese späte Großzügigkeit hat allerdings weniger mit Einsicht als vielmehr mit einem Unbekannten zu tun, der Gabriel einen Drohbrief geschickt hat. "Die Kinder werden für die Verbrechen ihrer Eltern bezahlen" steht darin, und Gabriel scheint sehr genau zu wissen, wovon die Rede ist.

Doch Esthers erster Kontakt mit ihrer neuen, noch ahnungslosen Familie steht unter keinem guten Stern: Bevor Gabriel Fischer-Hellwarth überhaupt dazu kommt, seine jüngste Tochter vorzustellen, passieren schreckliche Dinge. Zuerst ertrinkt sein achtjähriger Enkel Adrian (Konstantin Reichmuth) beinahe im Pool - dank Esthers beherztem Einsatz kann er in letzter Minute gerettet werden -, und dann verschwindet auch noch seine 16-jährige Enkelin Barbara (Pippa Galli) spurlos. Gabriel und sein Schwiegersohn und Anwalt Sebastian (Filip Peeters) schalten die Polizei ein.

Ausgerechnet Kommissar Anton Keller (Fritz Karl), der jahrelang erfolglos versucht hatte, die korrupten Machenschaften des Clans aufzudecken, übernimmt die Leitung der Ermittlungen. Sogleich gerät er auch mit Gabriels ältestem Sohn und Vater des verschwundenen Mädchens, Peter Fischer-Hellwarth (Bernhard Schir), der das Unternehmen inzwischen führt, heftig aneinander. Dennoch verspricht Keller ihm und seiner Frau Elisabeth (Ulli Maier), alles zu unternehmen, um ihre Tochter zu finden.

Bald schon wird Barbara entdeckt: Tot, gefesselt an einen Baum und in dem Kleid, das Esther auf der Geburtstagsfeier trug. Um ihren Hals trägt sie ein Amulett, das die Tierkreiszeichen zeigt. Das Verbrechen an Barbara soll jedoch nicht das letzte bleiben, sondern stellt sich vielmehr als Beginn einer grauenhaften Mordserie heraus, der nach und nach der halbe Familienclan zum Opfer fallen soll. Der Täter hinterlässt immer dieselbe Unterschrift. Jede Leiche trägt ein Tierkreiszeichen-Amulett - und der Mörder hat einen Namen: "Zodiak".

In den Plänen des Killers scheint Esther eine wichtige Rolle zu spielen: Mit seinen kryptischen Botschaften, die sich alle als Zitate aus Prophezeiungen des Nostradamus entpuppen, wendet sich "Zodiak" immer an sie und kündigt damit seine nächste Tat an. Esther vermutet, dass der Mörder seine Opfer nach einem ausgeklügelten astrologischen System auswählt und vertraut sich bald Kommissar Keller an. Zwischen den beiden entwickelt sich schnell eine explosive Verbindung, die von gegenseitigem Misstrauen und erotischer Anziehung geprägt ist. Während der gnadenlose Rachefeldzug des "Zodiak" die Familie zunehmend in Angst und Schrecken versetzt und ungeklärte Konflikte zutage fördert, die so manches ihrer Mitglieder verdächtig erscheinen lassen, tauchen Esther und Keller bei ihren Recherchen immer tiefer in das Lebenslabyrinth von Gabriel Fischer-Hellwarth ein, der der Schlüssel zu der ganzen Geschichte zu sein scheint. So tief, dass beide sich wünschen, sie hätten nie an der Vergangenheit des reichen Mannes gerührt. 

(Synopsis: © ORF)