F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

SYNOPSIS "NORDRAND"

 

Österreich 1995. Jasmin, Tamara, Valentin, Senad und Roman, fünf junge Menschen unterschiedlicher Herkunft, treffen in Wien aufeinander, um für kurze Zeit ihr Leben und ihre Sehnsüchte miteinander zu teilen.

Am Nordrand von Wien versucht jeder von ihnen sein Glück. Zwischen Jobs, unfreiwilliger Mutterschaft und mühsam verdrängten Erlebnissen aus dem Krieg in Ex-Jugoslawien versuchen sie, einander Halt und Wärme zu geben. Oft sperrig und unbeholfen, aber immer durchdrungen von dem Wunsch, zu lieben und geliebt zu werden - bis ihr Leben sie wieder in unterschiedliche Richtungen auseinandertreibt.

Der Nordrand von Wien, Mitte der Neunziger Jahre. Tamara und Jasmin, die vor vielen Jahren zusammen in der Schule waren, treffen sich in einer Abtreibungsklinik wieder. Im ersten Moment ist ihnen nicht klar, daß sich ihre Wege trotz unterschiedlicher Lebensweisen bald wieder kreuzen werden.

Tamara nimmt ihre Pflichten als junge Erwachsene ernst. Gleichzeitig ist sie einsam und vermisst ihre serbische Familie, die kurz vor dem Krieg nach Sarajewo zurückgekehrt ist. Ihr Freund Roman absolviert den Militärdienst und ist fast nie zu Hause. Eine ständig nörgelnde Oberschwester läßt Tamara an ihrem Traumberuf Krankenschwester zweifeln.

Jasmin arbeitet in einem Kaffeehaus. Lebenslustig genießt sie Süßigkeiten und Männer gleichermaßen. Beides scheint ihr über die trostlosen Zustände zuhause, wo sie mit ihren Eltern und jüngeren Geschwistern auf engem Raum zusammenlebt, hinwegzuhelfen. Trotzdem können Süßigkeiten und Spaß die dunklen Erinnerungen an Jasmins Kindheit nicht verdrängen.

Eines Tages, nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit ihrem Vater, läuft Jasmin von zuhause weg. Sie fühlt sich im Stich gelassen, keiner ihrer Bekannten ist bereit, sie aufzunehmen. Jasmin betrinkt sich mit ihnen und bleibt am eisigen Donauufer liegen.

Senad, ein illegal eingereister bosnischer Flüchtling, findet Jasmin halb erfroren und bewußtlos am nächsten Morgen. Er nimmt ihre Brieftasche an sich und bringt sie in das Krankenhaus, in dem Tamara arbeitet. Jasmin ist entschlossen, nicht mehr nach Hause zurück zu gehen. Obwohl sie einander eigentlich fremd sind, läßt Tamara Jasmin bei sich wohnen. Trotz anfänglicher Zurückhaltung entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden jungen Frauen.

Das schlechte Gewissen führt Senad an Jasmins Arbeitsplatz, um ihr die Brieftasche und ihr Geld zurückzugeben. Die gegenseitige Anziehung führt sie in Senads Bett im überfüllten Flüchtlingsheim. Gleichzeitig mit dem Wintereinzug in Wien wächst Jasmins Zuneigung für den schweigsamen Bosnier.

Inzwischen ist Tamaras Beziehung zu Roman am Ende. Tamara ist hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen für einen früheren Freund und dem verlockenden Lächeln von Valentin, einem jungen rumänischen Lebenskünstler, der davon träumt, nach Amerika auszuwandern.

Ein Winter geht zu Ende, bittersüß, mit gebrochenen Herzen und vielen unbeantworteten Fragen an die Zukunft.

mit freundlicher Genehmigung der Lotus Filmproduktion GmbH., Wien


ZURÜCK ZU "NORDRAND" [...]