F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

SYNOPSIS "NOGO"

 

nogo ist ein Tankstellen-Triptychon. Für drei Couples wird eine Tankstelle am Arsch der Welt zur fixen Idee, die sie fertig macht.  Die ebenso dickköpfigen wie dünnhäutigen Helden treten jeweils im Doppelpack auf, in dem ein Rückkoppelungseffekt wirksam wird. Dadurch sind sie nicht so leicht von ihren Zielen abzubringen...


In drei Episoden behandelt NOGO drei unterschiedliche Couple-Dynamiken:

Couple 1:

Joe (Oliver Korittke) und Maria (Meret Becker) wollen von der Welt nichts wissen. Ihre Beziehung ist leidenschaftlich wie ein Schraubstock. Sie schotten sich auf der Tankstelle immer mehr von ihrer Umwelt ab. Nach und nach nimmt das paranoide Züge an, die Beiden verbarrikadieren sich in einer „Folie à deux“.

Selbe Zeit, Couple 2:

Lisa (Jasmin Tabatabai) und Tom (Jürgen Vogel) sehnen sich nach beruflicher Selbstständigkeit. Es fehlt an einem geeigneten Objekt und natürlich am Geld. Während Lisa für Letzteres tapfer über ihre eigene Leiche stapft, findet Tom die Tankstelle ihrer Träume. Im letzten Moment findet sich sogar ein Ausweg aus Lisas tödlicher Krankheit, der gemeinsamen Zukunft scheint nichts mehr im Weg zu stehen.

Selbe Zeit, Couple 3:

Rosa (Mavie Hörbiger) und Sam (Michael Ostrowski) sind unabhängig und pfeifen auf Konventionen. Sie stolpern in einen planlosen Banküberfall und entkommen mit der Beute. Ihre Flucht bringt sie zur Tankstelle in der der Schlüssel zur Freiheit - zum Fluchtauto liegt.

Die drei Couples treffen auf der Tankstelle zusammen. Das Verständnis füreinander hält sich in Grenzen. Jedes Paar will sein eigenes Ding durchziehen. Im Laufe der Auseinandersetzung geht die Tankstelle in Flammen auf. In einem „danse macabre“ ziehen sie mit ein paar Habseligkeiten in einer Karawane zur nächsten Tankstelle weiter.  

(Pressetext: Agentur Dohr, Wien)

DIRECTOR’S NOTE – HIEBLER / ERTL

Es gibt Männer, es gibt Frauen und es gibt Couples.

Selbst seit 13 Jahren praktizierendes Couple, ist bei uns eine Faszination für ein Phänomen entstanden: Couples entwickeln ein Eigenleben, sie werden zu einem (mitunter sektoiden) Doppelpack mit Rückkopplungseffekt.

Drei solcher Couple-Dynamiken haben wir in NOGO behandelt.

Bei jedem Couple ist ein Lebensbereich herausgefiltert – je ein Lebensschwerpunkt pro Paar wird (durch den Rückkopplungseffekt verstärkt) zur einseitigen Wahrheit.

In unserem Triptychon ist die Tankstelle ein Ort magischer Anziehungskraft für unsere Protagonisten. Sie wird zur fixen Idee - zum Couple-Tabernakel.

Drei gleich starke, einseitige Wahrheiten treffen in der Tankstelle aufeinander.

Im Laufe der darauf folgenden Auseinandersetzung geht die Tankstelle in Flammen auf.

Das (kathartische) Aufeinandertreffen, ist Auslöser für die Erlösung aus der Fixierung.

Eine Fusion? Möglich.


ZURÜCK ZU "NOGO" [...]