F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

SYNOPSIS "DER BUSENFREUND"

 

Herr Rupnik, der Mathematiklehrer:

»Sinus heißt auf lateinisch der Busen. Jede Frau hat aber meist einen zweiten Busen, also Cosinus.«

Wenn René Rupnik Winkelfunktionen unterrichtet, vergißt das so schnell kein Schüler. Herr Rupnik, der Busenexperte: »Das ist kein Spaß. Ein Busen ist für eine Frau eine Frage von Sein oder Nichtsein - wie Shakespeare sagt. Mit Busen kann sie alles werden: Sekretärin, Ehefrau, Geliebte.«

Wenn René Rupnik seine Theorien über den idealen Busenhalter, den idealen Busen und den idealen weiblichen Frankenstein verbreitet, dann vergisst das so schnell keine Frau. Für Herrn Rupnik ist Senta Berger der ideale »weibliche Frankenstein«. Ihre Filme hat er hunderte Male gesehen, ihren Körper jahrelang studiert. Seit Jahren lebt Herr Rupnik nun schon mit ihr. Nicht wirklich natürlich, aber in seiner Phantasie.

In Wirklichkeit hat er nämlich den Schuldienst quittiert. Und in Wirklichkeit leben er und seine greise Mutter zusammen – ohne einander zu begegnen, ohne miteinander zu essen, ohne miteinander zu sprechen.


ZURÜCK ZU "DER BUSENFREUND" [...]